Die Dokumentationsprofis

Gebäudedokumentation für Bestandsobjekte:
Ideal für Immobilienverwaltungen

Eigentümer von Gebäuden tragen eine besondere Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit in ihren Gebäuden und haben aus diesem Grund dafür Sorge zu tragen, dass von ihrem Eigentum keine Gefahr für die Sicherheit von Personen oder deren Eigentum ausgeht.

Eigentümer, Hausverwaltungen oder Bauträger sind daher mit zahlreichen Prüf-, Kontroll- und Dokumentationspflichten konfrontiert, um für den sicheren Zustand des Gebäudes zu sorgen und den vom Grundstück oder dem Wohngebäude ausgehenden Gefahren entgegenwirken zu können sowie erkennbare Gefahren zu verhindern.

Die Pflicht zur Erhaltung der Objektsicherheit ergibt sich nicht nur aus dem ABGB, sondern auch aus der Bauordnung, in der auf die Verkehrssicherungspflichten von Eigentümern und Hausverwaltern Bezug genommen wird.

Objektsicherheitsbegehung nach ÖN B 1300

Sollte es zu einem Personenschaden kommen, der auf einen Sicherheitsmangel im Haus zurückzuführen ist, drohen dem Eigentümer/der Eigentümergemeinschaft/der beauftragten Hausverwaltung im schlimmsten Fall nicht nur Verwaltungsstrafen (meist Geldstrafen), sondern im schlimmsten Fall auch zivilrechtliche (Schadenersatzklage) oder gar strafrechtliche Konsequenzen (Gefängnisstrafe), wenn Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Kann der Eigentümer jedoch nachweisen, dass er sein Objekt systematisch auf Mängel prüfen hat lassen, liegt ihm eine fundierte Risikoeinschätzung vor, auf die er sich berufen kann. Ignoriert er die Notwendigkeit einer solchen Begehung, da er bspw. fürchtet, dass dadurch Mängel aufgedeckt werden, deren Behebung hohe Kosten verursacht, kann dies im Falle eines Gerichtsverfahrens schon als Fahrlässigkeit oder gar als Vorsatz gewertet werden.

Das richtige Paket für Ihre Dokumentations-Anforderungen finden Sie hier.

Shares
Share This